Korrektur einer femininen Männerbrust: Was Sie wissen müssen

Häufige Fragen

  • 1. Kommt eine Gynäkomastie-Korrektur für mich infrage?

    Man(n) sollte über eine operative Gynäkomastie-Korrektur nachdenken, wenn folgende Probleme auftauchen:

    Körperliche Beschwerden: Wenn die «Männer-Brust» Schmerzen oder Unannehmlichkeiten verursacht.

    Psychisches Wohlbefinden: Wenn die Gynäkomastie das psychische Wohlbefinden oder das Selbstbewusstsein beeinträchtigt.

    Unzufriedenheit mit dem eigenen Erscheinungsbild: Wenn die Gynäkomastie das subjektive Körperbild negativ beeinträchtigt.

    Medizinische Indikationen: Wenn es medizinische Gründe gibt, die eine Korrektur erforderlich machen, wie zum Beispiel eine signifikante Schwellung oder Verhärtung, Brustkrebs oder auch hormonelle Störungen.

    Ein Gespräch mit Ihrem Arzt kann bei der Entscheidung unterstützend sein.

  • 2. Wann ist eine Gynäkomastie-Behandlung sinnvoll?

    In der Regel ist eine Männerbrustgewebekorrektur (subkutane Mastektomie) die einzige Möglichkeit, eine Gynäkomastie – und damit die psychischen und körperlichen Beschwerden einer femininen Männerbrust – dauerhaft zu beenden. Im Rahmen einer Gynäkomastie-Korrektur wird überschüssiges Drüsengewebe entfernt und eine männliche Brustform erzielt. Dies hat in der Regel ein neues Selbstwertgefühl und ein stärkeres Selbstbewusstsein für den Klienten zur Folge, nicht selten sogar ein neues Lebensgefühl.

    Im Vorfeld einer Gynäkomastie-Korrektur sollte jedoch die Ursache für die Herausbildung einer femininen Männerbrust untersucht werden. Denn die Erfahrung zeigt, dass es sich oftmals nur augenscheinlich um eine echte Gynäkomastie handelt, dass bei genauerer Untersuchung häufig eine Lipomastie vorliegt, da die betroffene Männerbrust im Laufe des Älterwerdens durch sukzessive anwachsende Fettgewebe entstanden ist. Handelt es sich dagegen um Lipomastie statt Gynäkomastie, auch Pseudo-Gynäkomastie oder falsche Gynäkomastie genannt, so ist ein operativer Eingriff (Liposuktion) möglicherweise eine bessere Alternative. Am besten ist es, die Ursache mit einem Arzt abzuklären.

    Mögliche Ursache für die Gynäkomastie (weiblich anmutende Männerbrust-Brust):

    Hormonelle Störungen in der Pubertät 

    Erblich bedingte hormonelle Grunderkrankung 

    Einnahme von bestimmten Medikamenten wie Kraft und Ausdauer steigernden Medikamenten 

    Aus rein medizinischer Sicht macht Gynäkomastie einen chirurgischen Eingriff nicht zwingend erforderlich, da sie in der Regel kein unmittelbares Gesundheitsrisiko darstellt. Klagen die betroffenen Männer jedoch häufig über Spannungsgefühle oder Schmerzen in der Brust, kann eine subkutane Mastektomie zur Reduktion der Brustdrüsengewebe sinnvoll sein.

  • 3. Was passiert bei der Gynäkomastie-Korrektur? Wie ist der Ablauf der Gynäkomastie-Korrektur?

    Kernziel einer Gynäkomastie-Korrektur ist das Beseitigen der femininen Ausbildung einer männlichen Brust (medizinisch: subkutane Mastektomie) und die plastisch-chirurgische Modellierung eines männlichen Oberkörpers mit schlanker, straffer und fester Brustpartie. Häufig lässt sich dies durch die Kombination zweier Operationsverfahren erreichen.

    Zunächst wird nach einem halbrunden Hautschnitt unterhalb des Brustwarzenhofes überschüssiges Fett- und Drüsengewebe entfernt. Ergänzend dazu werden dann punktuell minimalste Einschnitte an der Brust gesetzt, um kumulierte Fetteinlagerungen mithilfe von feinen Kanülen abzusaugen (Liposuktion) und so eine gleichförmige, maskuline Form der Brust zu definieren.

    Letztlich richten sich Art und Umfang des operativen Eingriffs zur Korrektur einer Gynäkomastie nach dem Ausmass der Vergrösserung und des überschüssigen Hautgewebes.

  • 4. Wo ist die Gynäkomastie-Korrektur verfügbar?
  • 5. Was kostet die Gynäkomastie-Korrektur?

    Die Operation ist für CHF 5’900 verfügbar. Sie können die Behandlung auch in bequemen Raten zu je 295 CHF/Monat inkl. 0%-Finanzierung bezahlen.

  • 6. Kann ich die Behandlung in Raten zahlen?

    Ja, Sie können die Behandlung auch in bequemen Raten zu je 295 CHF/Monat inkl. 0%-Finanzierung bezahlen. Im Fall einer Ratenzahlung stimmen Sie unseren AGB automatisch zu.

  • 7. Wird die Korrektur von der Krankenkasse übernommen?

    In der Regel wird die Gynäkomastie-Korrektur als rein kosmetischer Eingriff leider nicht von der Krankenkasse übernommen. Sollte die Gynäkomastie jedoch medizinische Gründe hat, wie zum Beispiel eine signifikante Schwellung oder Verhärtung, Brustkrebs oder hormonelle Störungen, oder psychologischen Belastungen, kann es sein das die Kosten oder ein Kostenanteil übernommen wird. Sprechen Sie zur Klärung Ihres individuellen Falls am besten mit Ihrer zuständigen Krankenkasse.

  • 8. Welches Ergebnis kann ich von der Gynäkomastie-Operation erwarten?

    Kernziel der operativen Korrektur ist das Beseitigen der femininen Ausbildung einer männlichen Brust (medizinisch: subkutane Mastektomie) und die plastisch-chirurgische Modellierung eines männlichen Oberkörpers mit schlanker, straffer und fester Brustpartie.

  • 9. Wann sieht man das Ergebnis einer Gynäkomastie-OP?

    Nach ca. drei Monaten sollten alle Schwellungen zurückgegangen sein und das endgültige Ergebnis sichtbar sein.

  • 10. Welche Risiken hat die Operation?

    Im Regelfall kommt es bei einer Korrektur der männlichen Brust aufgrund einer Gynäkomastie so gut wie gar nicht zu Komplikationen. Sofern der Eingriff von einem erfahrenen Plastischen und Ästhetischem Chirurgen durchgeführt wird. Nie ganz zu vermeiden sind die ganz allgemeinen Operationsrisiken. Beispielsweise kann es nach einer Brustkorrektur zu Blutergüssen und Schwellungen im Brustbereich kommen. Diese werden meist schon nach einigen Tagen deutlich nachlassen. Sehr vereinzelt kann es trotz präziser Operationsarbeit zu unansehnlichen Narben, farblichen Hautveränderungen oder verzogenen Brustwarzen kommen, die durch eine spätere Korrekturoperation wieder gut zu beheben sind.

  • 11. Wann ist man nach der Behandlung wieder gesellschafts- bzw. arbeitsfähig?

    Nach ca. zwei bis drei Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Arbeitsfähig sollten Sie ab ca. 1-2 Wochen sein.

  • 12. Wie bereite ich mich auf den Eingriff vor?

    Um ein optimales Operationsergebnis für Sie erzielen zu können, ist Ihre persönliche Mithilfe unerlässlich. Bitte verzichten Sie (mindestens) zwei Wochen vor der Brust-OP auf Alkohol und Nikotin. Noch besser wären drei oder vier Wochen. Tabakrauch hat eine verengende Wirkung auf Blutgefässe, was den Heilungsprozess verlangsamen kann. Alkoholische Genussmittel können die Bildung von Schwellungen begünstigen, wodurch eine präzise Operation erschwert wird.

    Darüber hinaus empfehlen wir, auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten zu verzichten, da solche Arzneimittel Blutungen und die Bildung von Blutergüssen begünstigen.

  • 13. Was ist nach der Behandlung zu beachten?

    Nach dem Entfernen des Verbandes sollten Sie ca. vier Wochen lang ein komfortables Brustband tragen, das wir Ihnen zur Verfügung stellen. Das Brustband dient dazu, die Brust zu stützen und tags wie nachts einen guten Schutz zu gewährleisten.

    Für die Folgezeit, etwa 14 Tage nach der Brustkorrektur und in Abständen von etwa sechs und dann zwölf Wochen, vereinbaren wir regelmässige Kontrolltermine, um den Heilungsverlauf zu überprüfen und ein optimales Endergebnis zu gewährleisten.

    Generell gilt: Wir sind auch nach der Operation zur Klärung offener Fragen bzw. Rückfragen gern für Sie da.

  • 14. Wie schmerzhaft ist eine Gynäkomastie-Operation bzw. welche Schmerzmittel kann ich verwenden?

    In den zwei bis drei Tagen nach der Gynäkomastie-Korrektur werden Sie noch leichte Schmerzen verspüren. Sie bekommen von uns darauf abgestimmte Schmerzmittel. Zudem ist es nicht ungewöhnlich, dass nach einer Gynäkomastie-Korrektur Schwellungen oder auch Empfindungsstörungen im Bereich der Brust auftreten können.

Termin

Behandlungsempfehlungen

Beauty Secrets

Jetzt Beauty Secrets abonnieren und monatlich eine Behandlung im Wert von bis zu CHF 500 gewinnen.

20%Gutschein