fbpx
Informationen zur Bauchdeckenstraffung

Straffung erschlaffter Bauchpartien: Was Sie wissen müssen

Informationen zur Bauchdeckenstraffung

Häufige Fragen

  • 1. Was ist eine Bauchdeckenstraffung?

    Ein Bauchdeckenstraffung, auch „Bauchdeckenplastik“, ist in der Plastischen Schönheits-Chirurgie eine Operation zur Straffung erschlaffter Bauchpartien („Hängebauch“, „Fettschürze“), bei der überschüssiges Fettgewebe und Hautlappen entfernt werden. Der chirurgische Eingriff zur Bauchdeckenstraffung dient in den meisten Fällen zur ästhetischen Straffung der Bauchdecke am Unterbauch.

  • 2. Welche Möglichkeiten der Bauchdeckenstraffung gibt es?

    Bei moderat vorstehenden Haut-/Gewebeüberschüssen kommt eine geringfügige Bauchdeckenstraffung (Mini-Bauchdeckenstraffung) in Frage, wobei die Haut und das Bindegewebe um den Bauchnabel herum gestrafft werden.

    In manchen Fällen genügt es, den „Venushügel“ durch ein Entfernen oder Reduzieren von lokalen Fettgewebepolstern zu verkleinern. In solchen Fällen ist eine minimal-invasive Liposuktion meist schon ausreichend.

    Sind die Bindegewebserschlaffungen dagegen stark ausgeprägt, empfiehlt sich eine umfassende Bauchdeckenstraffung, bei der auch die Taille – gegebenenfalls bis zur Rückenpartie – einbezogen wird. Im Rahmen einer grösseren Bauchdeckenstraffung wird der Nabel freigeschnitten und an höherer Stelle neu positioniert.

  • 3. Welche Risiken bringt eine Bauchdeckenstraffung mit sich?

    Grundsätzlich birgt jede Operation, auch eine Bauchdeckenstraffung, gewisse Risiken und Nebenwirkungen (Schwellungen, Blutergüsse, Empfindungsstörungen im Wundbereich, Störungen im Wundheilungsverlauf, Komplikationen wie Infektionen, Narbenprobleme, etc.). Dennoch verläuft eine Bauchdeckenkorrektur in der modernen Medizin in der Regel ohne Komplikationen.

    Generell ist der postoperationale Heilungsverlauf stark abhängig von der individuellen gesundheitlichen Verfassung des Klienten. Unser behandelnder Chirurg wird Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch über mögliche Operationsrisiken im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung zur Bauchkorrektur gründlich aufklären.

  • 4. Bleiben nach der Bauchstraffung sichtbare Narben zurück?

    Als Folge des chirurgischen Eingriffs hinterlässt eine Bauchdeckenstraffung in der Regel eine helle Narbenlinie, die jedoch bereits nach wenigen Monaten zu verblassen beginnt und mit der Zeit kaum noch erkennbar ist. Abgesehen davon verläuft die Schnittführung in den allermeisten Fällen direkt oberhalb des Schamhaaransatzes, sodass die Narbe einer Bauchdeckenstraffung im Intimbereich verborgen bleibt bzw. durch Slip oder Bikini/Badehose abgedeckt ist.

  • 5. Wie lange hält eine Bauchdeckenstraffung?

    Im Grunde dauerhaft. Grundsätzlich hat eine Operation zur Bauchdeckenstraffung eine nachhaltige Wirkung, da sie dazu beiträgt Fettgewebe zu reduzieren und die Muskulatur im Bauchraum zu verfestigen. Dennoch ist darauf zu achten, das Körpergewicht nach der Bauchdeckenkorrektur im Grossen und Ganzen zu halten. Sollte Ihr Gewicht nach der Operation um wenige Kilos schwanken, wird dies den sichtbaren Erfolg der Bauchdeckenstraffung nicht schmälern.

Informationen zur Bauchdeckenstraffung

Behandlungsempfehlungen

Jetzt Anmelden

Beauty Secrets

Abonnieren Sie kostenlos unsere Beauty Secrets und profitieren von exklusiven Vorteilen. Das erwartet Sie:

  • Gutscheine
  • Exklusive Angebote
  • Einladungen zu exklusiven Events
  • Beauty Tips
  • Aktuelle Beauty Trends
  • Und vieles mehr...

Bitte lassen Sie uns wissen, auf welche Art und Weise Sie von uns hören möchten: